Ihr starker Partner in Deutschland, Österreich und der Schweiz wenn es um die Simulation in der Produktentwicklung oder ANSYS Lösungen geht. Seit über 30 Jahren.

Auch außerhalb Mitteleuropas ist CADFEM aktiv. Mit eigenen Gesellschaften und Beteiligungen an hochspezialisierten CAE-Firmen in Europa, USA, Asien und Nordafrika.

CADFEM esocaet steht für fundierte Weiterbildung im Bereich Computer Aided Engineering. Vom Seminar bis zum Masterstudiengang. Upgrade your work, upgrade your life.

Dieses weltweite Netzwerk verbindet Unternehmen und Spezialisten mit einzigartigen Expertisen und Lösungen rund um die Simulation in Forschung und Entwicklung.
  • ANSYS

Erweiterung der ANSYS Mechanical Funktionalität mittels Scripting in APDL

  •  Druckansicht
  • Seminar teilen

ANSYS Mechanical zusammen mit allen Möglichkeiten des Mechanical APDL-Solvers nutzen.

​Darf es noch ein bisschen mehr sein?
Mit ANSYS Mechanical steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Modellerstellung und Analyse der komplexesten Systeme zur Verfügung. Der Benutzer profitiert vom hohen Bedienkomfort, zahlreichen Funktionen und weitgehend automatischen Wahl von effizienten und bewährten Modelleinstellungen. Damit gelingt ohne weiteres Zutun des Benutzers ein qualitativ hochwertiges Ergebnis in kürzester Zeit.
Die sehr umfangreichen Analysemöglichkeiten von ANSYS Mechanical können Sie überdies aber elegant erweitern, indem Sie Ihr ANSYS Mechanical Setup gezielt um APDL-Kommandoobjekte (ANSYS Parametric Design Language) ergänzen. Realisieren Sie damit Ihre eigenen Vorstellungen des Modellaufbaus, definieren Sie ausgeklügelte Randbedingungen, führen Sie Auswertungen exakt nach Ihrem Geschmack durch oder stellen Sie Ergebnisse auf spezielle Art und Weise dar. In diesem Seminar bekommen Sie einen tieferen Einblick in das Zusammenwirken von ANSYS Mechanical und dem Mechanical APDL Solver (MAPDL) sowie die damit verbundenen Eingriffsmöglichkeiten für Sie als Anwender.

ZIELGRUPPE

​Das Seminar eignet sich für Anwender, die bereits die grundlegenden Funktionalitäten von ANSYS Mechanical also Modellaufbereitung, Belastung, Lösung und Ergebnisauswertung sicher beherrschen und Zugriff auf alle Möglichkeiten des MAPDL Solvers erhalten wollen.

IHR NUTZEN

​Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, den von Mechanical generierten Modellaufbau zu durchleuchten und zu modifizieren. Weiterhin lernen Sie wie Sie APDL auch als Programmiersprache nutzen können, um beispielsweise automatisierte Auswertungen umzusetzen. Zum Abschluss des Seminars wird ferner ein Ausblick gegeben, welche Möglichkeiten bezüglich Automatisierung direkt in ANSYS Mechanical zur Verfügung stehen (Stichwort Workbench Extensions / Application Customization Toolkit ACT).
Das Seminar verwendet schwerpunktmäßig Beispiele aus dem Bereich der Strukturmechanik – jedoch sind die vermittelten Methoden unabhängig davon und können auf andere physikalische Domänen gleichermaßen übertragen werden.

Agenda

Tag 1

M1: Wie Mechanical und der MAPDL Solver zusammen arbeiten

  • Nomenklatur
  • Datenaustausch zwischen Mechanical und MAPDL
  • Motivationsbeispiele zu Eingriffsmöglichkeiten durch den Benutzer
  • Demo Modellaufbau: Einbau von hydrostatischen Fluidelementen
  • Demo Ergebnisauswertung: Starrkörperbewegung aus Verformungsfeld herausrechnen
  • Demo Darstellung: Kameraflug über ein Stadtmodell

M2: MAPDL Editor – der APDL-Solver hat eine eigene Benutzeroberfläche

  • ​Starten der MAPDL GUI und grundlegende Menüfunktionen
  • PREP7 / SOLU / POST - die Betriebsmodi des Solvers
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Verwendung der ANSYS Online-Hilfe
  • Übungsbeispiel: Verstehen eines Eingabestroms - Dreigelenkbogen Verification Manual VM4

M3: Verstehen eines Mechanical Eingabestroms ds.dat

  • ​Übungsbeispiel: Der Dreigelenkbogen als Mechanical-Modell
  • Vergleich VM4-MAPDL-Input und Mechanical ds.dat Eingabestrom
  • Welche Unterschiede gibt es?
  • Balken per Command Snippet in Stäbe umschalten

M4: Modellbildung optimieren – gezieltes Verändern von Elementeneigenschaften

  • ​​Elemente im MAPDL Solver
  • Elementwahl durch ANSYS Workbench und ANSYS Mechanical
  • Demobeispiel: Flanschverbindung
    Steuerung von Elementform, Oberflächeneffektelementen und Kontaktelementen
  • Übung: Submodellanalyse des Kontaktbereichs einer Flanschverbindung
  • Verbesserung der Ergebnisqualität durch selektiven Ergebnisimport
  • Zielführende Anpassung der Kontaktsteifigkeit per Command-Snippet

Tag 2

M5: Weniger ist mehr – Selektionen – Voraussetzung zur automatisierten Schnittlastermittlung

  • ​Selektionsstatus von Knoten und Elementen im MAPDL
  • Selektionsfunktionen per GUI oder per APDL-Kommandos
  • Übung: Flanschbeispiel
  • Schraubenschnitt per GUI und per APDL-Kommandos selektieren
  • Schnittkräfte per FSUM ermitteln

M6: Automatisierung - Einstieg in die Programmierung mit APDL

  • ​Skalare Parameter, Setup und Ergebnisse aus der Datenbasis abfragen
  • Übung: Flanschbeispiel
  • Momentensummationspunkt automatisch setzen
    Parametrisiert Kraft- und Momentenschnittlasten mit FSUM ermitteln
  • Ablaufsteuerung mit Schleifen und bedingter Ausführung
  • Übung: Flanschbeispiel mit variabler Axialschnittposition
  • Demo: Zählen von Schrauben einer beliebigen Flanschbaugruppe mittels Schleife
  • Demo: Aufdicken von Schalenkörpen über eine Schleife

M7: Erweiterte Lasten und Randbedingungen per APDL definieren

  • ​Auf Knoten: Festhaltungen und Kräfte im Knotenkoordinatensystem
  • Koordinatensysteme und Knotenkoordinatensysteme definieren
  • Demo: Knotenausrichtungen kontrollieren
  • Drücke und Kräfte als Flächenlasten
  • Volumetrische Lasten
  • Schraubenvorspannung als spezielle Randbedingung
  • Übung: FE-Modell einer Schraube mit Schraubenvorspannung untersuchen

M8: Lösung und Ergebnisausgaben steuern

  • ​Analysetyp, Loadsteps, Substeps
  • Schrittsteuerung – Laststeuerung
    Lösungseinstellungen
  • Ausgabesteuerung
  • Demo: Ausgabesteuerung auf selektierten Elementen per Command Snippet
  • Übung: Parametrisierung der Schraubenvorspannkraft per Command Snippet

Tag 3

M9: Effizientes Arbeiten mit großen Datenmengen: Strings, Vektoren und Matrizen

  • ​Feldtypen dimensionieren, beschreiben und lesen
  • Ausgabe und Einlesen von Vektoren und Matrizen mittels ASCII-Dateien
  • Übung: Axialschnittlast für mehrere Schrauben in Baugruppe ermitteln und Export als ASCII-File
  • Demo: Verwendung von schnellen Vektoroperationen

M10: Maßgeschneiderte Randbedingungen mit Table-Parametern

  • ​Table-Parameter dimensionieren, beschreiben, lesen
  • Automatische interne Interpolation mit Table-Parametern
  • Demo: Last-Zeit-Beschreibung von Lasten
  • Demo: Kontaktsteifigkeit per Table anpassen
  • Übung: Mehrdimensionale Abhängigkeiten einer Druckbelastung mittels Table

M11: Automatisieren von Ergebnisausgaben

  • ​Ergebnislisten in ASCII-File umleiten
  • Graphische Ausgaben in Bilddateien schreiben
  • Ergebnisdarstellungen generieren
  • Ergebnisse weiterverarbeiten
  • Demo: Kontaktergebnisse aufintegrieren zur Ermittlung des Durchrutschmoments einer Schrumpfverbindung
  • Demo: Maximum der Knotenvergleichsspannung ermitteln

M12: Umfassende Automatisierung und Anpassung der ANSYS Workbench

  • ​Automatisierungs- und Anpassungsmöglichkeiten mit ACS und ACT
  • Erstellen und Benutzen von ACT-Extensions
  • Quellen für Beispiele
  • Übung: auf Mechanical-Objekte mittels ACT-Konsole zugreifen und manipulieren
  • Demo: Implementierung eines neuen Randbedingungsknopfs als ACT-Extension

ERGÄNZENDE VERANSTALTUNGEN