Ihr starker Partner in Deutschland, Österreich und der Schweiz wenn es um die Simulation in der Produktentwicklung oder ANSYS Lösungen geht. Seit über 30 Jahren.

Auch außerhalb Mitteleuropas ist CADFEM aktiv. Mit eigenen Gesellschaften und Beteiligungen an hochspezialisierten CAE-Firmen in Europa, USA, Asien und Nordafrika.

CADFEM esocaet steht für fundierte Weiterbildung im Bereich Computer Aided Engineering. Vom Seminar bis zum Masterstudiengang. Upgrade your work, upgrade your life.

Dieses weltweite Netzwerk verbindet Unternehmen und Spezialisten mit einzigartigen Expertisen und Lösungen rund um die Simulation in Forschung und Entwicklung.

Anpassung und Erweiterung von ANSYS Workbench Applikationen mittels ACT

  •  Druckansicht
  • Seminar teilen

​ACT (Application Customization Toolkit) ist die Lösung, um ANSYS Workbench an Ihre kundenspezifischen Erfordernisse anzupassen und Ihre Workflows zu automatisieren. Im Seminar erhalten Sie angefangen beim grundlegenden Aufbau und der Funktionsweise einer ACT-Applikation bis zu tiefergreifenden Detaileinstellungen alle relevanten Kenntnisse, die für die Umsetzung Ihrer Ideen notwendig sind. Darüber hinaus erlernen Sie alles Wissenswerte zur praktischen Umsetzung. Dazu gehört das Basiswissen zur Programmiersprache Python, Techniken zum Prüfen Ihres Quellcodes, das Aufsetzen einer Entwicklungsumgebung oder das Verwenden von Programmierbibliotheken zum effizienten Arbeiten.

ZIELGRUPPE

​Das Seminar richtet sich sowohl an Berechner als auch an Programmierer, die Arbeitsschritte automatisieren oder die ANSYS Workbench an Ihre kundenspezifischen Erfordernisse anpassen wollen. Im Fokus stehen dabei die ANSYS Workbench Projektseite und die Mechanical Umgebung.
Kenntnisse der ANSYS Workbench Umgebung und in der objektorientierten Programmierung sind von Vorteil.

IHR NUTZEN

​Lernen Sie, eigene Apps zu programmieren, firmeninternes Know-how zu integrieren und robust einsetzbar an Ihre Kollegen weiterzugeben. Automatisieren Sie ganze Simulationsabläufe und steigern Sie ihre Produktivität. Wir legen Wert darauf, die Beispiele Schritt für Schritt mit Ihnen zu entwickeln und Sie bei der Lösungsfindung mit einzubeziehen. Dadurch werden Sie in die Lage versetzt, direkt nach dem Seminar eigene ACT-Projekte umzusetzen.

Agenda

Tag 1

M1: Steigerung der Effizienz von ANSYS Workbench mit ACT

  • Was beinhaltet die ANSYS Customization Suite (ACS)?
  • Möglichkeiten mit ACT in ANSYS
  • Demo: Steuerung von Kontakten während der Berechnung

M2: Meine erste ANSYS Extension

  • ​Wie erstelle ich das Grundgerüst?
  • Festlegung und Einbindung der Funktionalität
  • Wie mache ich meine Entwicklung für andere nutzbar?
  • Übung: Erstellung einer eigenen Toolbar

M3: IronPython – Die Sprache von ACT

  • Grundlagen der Programmiersprache wie Variablen, Datentypen, Operatoren, Funktionen, Schleifen und Fallunterscheidungen
  • Objektorientierte Programmierung
  • Effizientes Programmieren mit IronPython
  • Tipps und Tricks zur schnellen und strukturierten Programmierung

M4: Automatische Skripterstellung auf der Projektseite

  • Aufzeichnen von Interaktionen (Journaling) und Wiederverwendung der Kommandos
  • Gezielte Anpassung von Analysesystemen
  • Übungen:
    • Erstellen und Verlinken von Analysesystemen
    • Importieren von Geometrie
    • Ändern der Materialdaten
    • Anlegen und Steuern von Parametern
    • Batchaufrufe

Tag 2

M5: Werkzeuge für die effektive ACT Entwicklung

  • ​Umgang mit der integrierten ACT Konsole
  • Interaktion mit dem ANSYS Strukturbaum über Kommandos
  • Direkte Ausführung von Code-Snippets
  • Auffinden von Programmierfehlern mit Visual Studio
  • Übungen:
    • Festlegung der Lösungsreihenfolge von Analysesystemen auf der Projektseite
    • Zugriff auf die Geometrieeigenschaften
    • Auslesen ausgewählter Berechnungsergebnisse

M6: Zeitgewinn durch Automatisierung von Prozessen

  • ​Auslesen von Informationen bestehender Objekte im Strukturbaum
  • Kriterienbasiertes Hinzufügen und Editieren von Standard-Features
  • Übungen:
    • Gezielte Anpassung von Kontakteinstellungen
    • Erstellung und Definition einer Kraftrandbedingung

M7: Intelligente Geometrieerkennung

  • ​Unterschied Geometrie im Strukturbaum und im Grafikfenster
  • Auslesen von Geometrieinformationen
  • Arbeiten mit Selektionen
  • Verwenden von Geometrieselektionen für das Pre- und Postprocessing
  • Übung: Vernetzung von Schrauben mit automatisierter Geometriefindung

M8: Programmierung eigener Randbedingungen in Mechanical

  • ​Erstellung neuer benutzerdefinierter Randbedingungen (ACT Objekt)
  • Integration bestehender APDL Makros in ein ACT Objekt
  • Festlegung der Eigenschaften für das ACT Objekt
  • Demo: Erstellung einer neuen Beschleunigungsrandbedingung

Tag 3

M9: Eigene Ergebnisse in Mechanical darstellen

  • ​Auslesen bestehender Berechnungsergebnisse
  • Implementierung eigener Auswerteroutinen
  • Darstellung eigener Ergebnisse als Kontourplot in Mechanical
  • Demo: ACT-Objekt zur Spannungsauswertung für die Lebensdauerberechnung

M10: Erstellen einer Randbedingung in Eigenregie

  • ​Anwendung und Wiederholung der erlernten Techniken
  • Nutzen von Templates
  • Erzeugen von Drop-Down Menüs
  • Schreiben von Solver Anweisungen
  • Übung: Randbedingung zum Fixieren der aktuellen Verschiebungen

M11: Von der Simulation zum Bericht – Automatisierte Dokumentation

  • ​Abspeichern von Bildern
  • Auslesen des Strukturbaums
  • Automatische Berichtsgenerierung
  • Demo: Erzeugen eines HTML Reports
  • Ein- und ausblenden von grafischen Erweiterungen für die Sichtkontrolle

M12: Der Wizard – Sichere Führung durch den Simulationsprozess

  • ​Definition und Ausführen von Prozessschritten
  • Definieren von Hilfefenstern
  • Abfragen von Benutzereingaben
  • Demo: Wizard für eine automatisierte Flanschberechnung
  • Übung: Template für die eigene Wizardentwicklung

ERGÄNZENDE VERANSTALTUNGEN