Ihr starker Partner in Deutschland, Österreich und der Schweiz wenn es um die Simulation in der Produktentwicklung oder ANSYS Lösungen geht. Seit über 30 Jahren.

Auch außerhalb Mitteleuropas ist CADFEM aktiv. Mit eigenen Gesellschaften und Beteiligungen an hochspezialisierten CAE-Firmen in Europa, USA, Asien und Nordafrika.

CADFEM esocaet steht für fundierte Weiterbildung im Bereich Computer Aided Engineering. Vom Seminar bis zum Masterstudiengang. Upgrade your work, upgrade your life.

Dieses weltweite Netzwerk verbindet Unternehmen und Spezialisten mit einzigartigen Expertisen und Lösungen rund um die Simulation in Forschung und Entwicklung.

Umform- und Fügesimulation mit ANSYS Mechanical

  •  Druckansicht
  • Seminar teilen

​Zunehmend stellt sich der Bedarf nach Prozesssimulation im Bereich Umformung und Fügen. Doch wie sind für diese Anwendungen die Modelle zu erstellen? Was bietet auf diesem Gebiet die implizite Umformsimulation mit ANSYS Mechanical und welche Vorteile bestehen gegenüber einem expliziten Simulationsansatz? Neben allgemeinen Fragen der nichtlinearen Berechnung wie z.B. Kontakt- und Analyseeinstellungen wird in diesem Seminar auf spezielle Themen wie Materialmodelle, Neuvernetzung und mehrstufige Umformung eingegangen.

Das Hauptaugenmerk des Seminars liegt dabei auf relativ dickwandigen, kaltumgeformten Werkstücken, die eine Simulation mit Volumenelementen ermöglichen. Der Bereich der Warmumformprozesse wird als Ausblick behandelt.

ZIELGRUPPE

​Das Seminar wendet sich an Berechnungsingenieure, die sich regelmäßig oder gelegentlich mit Fragestellungen der Umform- und Fügesimulation beschäftigen. Darüber hinaus wendet sich die Schulung auch an Berechner, die mit umgeformten und gefügten Strukturen arbeiten und bei der Funktionssimulation den Einfluss der Fertigung abschätzen und berücksichtigen wollen.

IHR NUTZEN

​Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern für Umform- und Fügesimulationen die "best-practice" Vorgehensweise zu vermitteln, so dass die stark nichtlinearen Prozesse zuverlässig und effizient berechnet und die umformspezifischen Optionen erlernt werden. Ferner lernt der Teilnehmer den Einfluss der Umformung auf das Fertigteil kennen und kann Fertigungseinflüsse berücksichtigen.

Agenda

Tag 1

M1: Kaltumformung mit ANSYS Mechanical

  • ​Möglichkeiten der Umformsimulation mit ANSYS Mechanical
  • Abgrenzung zu expliziter Simulation
  • Blech- und Massivumformung in der FE-Berechnung
  • Ausblick Warmumformung

M2: Modellerstellung für Umformung und Fügen

  • ​Werkzeugvernetzung
  • Tipps und Tricks für die Werkstückvernetzung
  • Empfehlungen für Elementformulierungen bei Umformsimulationen
  • Kontakteinstellungen
  • Analyseeinstellungen
  • Übung: Vernetzung, Kontakt- und Analyseeinstellungen

M3: Materialmodellierung

  • ​Materialversuche und notwendige Materialdaten
  • Fließkurven und Fließkurvenextrapolation
  • Materialmodelle für Metallplastizität
  • Übung: Tiefziehprozess mit plastischer Anisotropie

M4: Ergebnisauswertung

  • ​Typische Ergebnisse wie Umformgrad und Kaltverfestigung
  • Ergebnisauswertung und Bewertung des Reißens
  • Übung: Ergebnisinterpretation nach der Umformung

Tag 2

M5: Mehrstufige Umformprozesse

  • ​Vorgehen bei mehrstufiger Umformung
  • Übung: mehrstufiger Umformung

M6: Rückführung der verformten Geometrie

  • ​Export der umgeformten Geometrie
  • Geometrierückführung in ANSYS SpaceClaim Direct Modeler
  • Übung: Geometrierückführung

M7: Automatische Neuvernetzung während der Lösung

  • ​Voraussetzungen für Neuvernetzung
  • Steuerung der Neuvernetzung in ANSYS Mechanical
  • Übung: Prägen eines Pressfit-Kontaktes

M8: Kopplung Umform- und Produktsimulation

  • ​Einfluss der Fertigung auf die Produkteigenschaften
  • Übernahme von Ergebnissen in die Funktionssimulation
  • Übung: Datenmapping von Ergebnissen auf neue Netze

ERGÄNZENDE VERANSTALTUNGEN