Ihr starker Partner in Deutschland, Österreich und der Schweiz wenn es um die Simulation in der Produktentwicklung oder ANSYS Lösungen geht. Seit über 30 Jahren.

Auch außerhalb Mitteleuropas ist CADFEM aktiv. Mit eigenen Gesellschaften und Beteiligungen an hochspezialisierten CAE-Firmen in Europa, USA, Asien und Nordafrika.

CADFEM esocaet steht für fundierte Weiterbildung im Bereich Computer Aided Engineering. Vom Seminar bis zum Masterstudiengang. Upgrade your work, upgrade your life.

Dieses weltweite Netzwerk verbindet Unternehmen und Spezialisten mit einzigartigen Expertisen und Lösungen rund um die Simulation in Forschung und Entwicklung.

Erzeugung hochwertiger CFD Rechennetze mit ICEM CFD Hexa

  •  Druckansicht
  • Seminar teilen

​Gute Rechennetze sind kein Hex(en)werk - ANSYS ICEM CFD Hexa, das Werkzeug für hohe Genauigkeitsanforderungen

​Die effiziente und qualitativ hochwertige Vernetzung von Geometriemodellen hat großen Einfluss auf die Ergebnisgüte von CFD-Berechnungen. Zur Vernetzung können verschiedene Elementtypen eingesetzt werden. Mit Tetraedern und allgemeinen Polyedern lassen sich zum Beispiel hohe Automatisierungsgrade erreichen. Diese Elementtypen verlieren aber an Effizienz, wenn dünne Scherschichten in Wandnähe oder durch die Geometrie vorgegebene dünne Spalte, wie sie zum Beispiel in Strömungsmaschinen vorkommen, vernetzt werden müssen. Für solche Anwendungen empfiehlt sich der Einsatz von Hexaedern. Mit diesen lassen sich die genannten Anforderungen effizient erfüllen. Die Erzeugung hexahedraler Rechennetze ist aber nur begrenzt automatisierbar und benötigt manuellen und kognitiven Input. Die führende Software zur hexahedralen Vernetzung ist ANSYS ICEM CFD Hexa. In diesem Seminar werden der Einsatz und die Handhabung dieser Software für zwei- und dreidimensionale Anwendungen gezeigt, beginnend mit dem Import von CAD-Modellen bis hin zum Einlesen und Anrechnen in ANSYS CFX und Fluent. Dabei werden auch Spezialthemen wie Erzeugung zyklisch periodischer Rechennetze besprochen.

ZIELGRUPPE

​Das Seminar richtet sich an Entwicklungs- und Simulationsingenieure sowie an Forscher, die in ihrer Tätigkeit hohe Genauigkeitsanforderungen an ihre CFD-Simulationen haben. Relevante Industriebereiche sind unter anderem die Luft- und Raumfahrt, der Strömungsmaschinenbau sowie die Automobiltechnik.

IHR NUTZEN

  • ​Sie kennen die generellen Qualitätsanforderungen an Rechennetze und den Einsatzbereich von hexahedralen Rechennetzen und deren Vor- und Nachteile gegenüber anderen Methoden
  • Sie können Geometriemodelle importieren und Blockstrukturen konzipieren
  • Sie haben den praktischen Einsatz der ANSYS ICEM CFD Hexa geübt
  • Sie haben einen Simulationsprozess vom Geometriemodell bis zur Berechnung aufgebaut
  • Sie wissen, worauf Sie bei der Netzgenerierung achten müssen und können dadurch die Qualität Ihrer CFD-Ergebnisse weiter verbessern

Agenda

Tag 1

M1: Anforderungen an Rechennetze & Einsatzbereiche hexa-hedraler Netze

  • ​Qualitätskriterien
  • Auflösung von Scherschichten
  • Wechselwirkung mit Turbulenzmodellen
  • Vor- und Nachteile verschiedener Elementtypen
  • Einsatzbereiche von hexahedralen Rechennetzen

M2: Einführung in und Benutzung von ANSYS ICEM CFD Hexa - Zweidimensionale Düsengeometrie

  • Prinzip von ANSYS ICEM CFD Hexa – „Bildhauer“ statt „Maurer“
  • Geometrieimport
  • Definition von Randbedingungsflächen
  • Auslegung und Eingabe von Blockstrukturen („Blocking“)
  • Projektion der Blockstruktur auf die Geometrie
  • Knotenverteilung an Rändern
  • Netzerzeugung und Qualitätskontrolle
  • Export zu ANSYS CFD-Lösern
  • Import in ANSYS CFD-Löser und Anrechnen des Beispiels

M3: Vernetzung einer dreidimensionalen Kühlkanalgeometrie - Teil 1

  • ​Geometrieimport
  • Definition von Randbedingungsflächen
  • Auslegung und Eingabe von Blockstrukturen („Blocking“)
  • Projektion der Blockstruktur auf die Geometrie

M4: Vernetzung einer dreidimensionalen Kühlkanalgeometrie - Teil 2

  • ​Knotenverteilung an Rändern
  • Netzerzeugung und Qualitätskontrolle
  • Export zu ANSYS CFD-Lösern
  • Import in ANSYS CFD-Löser und Anrechnen des Beispiels

Tag 2

M5: Vernetzung einer dreidimensionalen T-Stückgeometrie - Teil 1

  • ​Geometrieimport
  • Definition von Randbedingungsflächen
  • Auslegung und Eingabe von Blockstrukturen („Blocking“)
  • Verwendung von O-Gitter-Strukturen
    Projektion der Blockstruktur auf die Geometrie

M6: Vernetzung einer dreidimensionalen T-Stückgeometrie - Teil 2

  • ​Knotenverteilung an Rändern
  • Netzerzeugung und Qualitätskontrolle
  • Optimierung der Rechennetze
  • Export zu ANSYS CFD-Solvern
  • Import in ANSYS CFD-Löser und Anrechnen des Beispiels

M7: Vernetzung räumlich zyklischer Geometrien: Turbinenschaufel - Teil 1

  • ​Geometrieimport
  • Definition von Randbedingungsflächen
  • Auslegung und Eingabe von Blockstrukturen („Blocking“)
  • Definition periodische Ränder

M8: Vernetzung räumlich zyklischer Geometrin: Turbinenschaufel - Teil 2

  • ​Knotenverteilung an Rändern
  • Netzerzeugung und Qualitätskontrolle
  • Optimierung der Rechennetze
  • Export zu ANSYS CFD-Solvern
  • Import in ANSYS CFD-Löser und Anrechnen des Beispiels

ERGÄNZENDE VERANSTALTUNGEN